Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Dorfladen
Klokahl
Radfahrer
See
Kerche
Großlaudenbach
Kirche mit Feld
Kapelle
Klookaahl
Autor: Sirikit Wenzel
Artikel vom 08.10.2019

Entsorgung von Batterien und Akkumulatoren (Akkus)

Die Sammlung von Batterien und Akkus aller Art ist grundsätzlich eine Tätigkeit die den Vorschriften des Gefahrstoff- und Gefahrgutrechts unterliegt.

Aus diesem Grund führt der Landkreis die Erfassung von Batterien und Akkus aller Art ausschließlich auf dem Kreisrecyclinghof in Aschaffenburg, Obernburger Straße 25 und im Rahmen der mobilen Problemabfallsammlungen in den Gemeinden durch. Außerdem können Batterien an den Verkaufsstellen im Handel zurückgegeben werden.

Gesonderte Annahmeregelungen bestehen für Batterien und Akkus, die sich in Elektrogeräten befinden. Diese werden über die Erfassungseinrichtungen für Elektrogeräte auf den Recyclinghöfen im Landkreis Aschaffenburg erfasst. Die heutigen Anforderungen an die Leistung moderner Elektrogeräte haben dazu geführt, dass auch vermehrt Lithium haltige Elektro-Kleingeräte (Geräte mit Akkus/Batterien) entsorgt werden müssen. Die Bauart der Lithium Batterien und –Akkus kann jedoch bei unsachgemäßer Handhabung zu Kurzschlüssen und in der Folge zu Bränden mit der Freisetzung ungesunder Emissionen führen. Daher müssen alle Geräte, deren Funktion auf Akku oder Batteriebetrieb ausgelegt ist (Laptop, elektrische Zahnbürste, etc.), in den Recyclinghöfen in speziellen roten Boxen gesammelt werden.

Können die Batterien leicht herausgenommen werden, sind diese bei den Problemabfallsammlungen oder Rücknahmestellen des Handels abzugeben. Einen Sonderfall stellen Akkus aus Elektrofahrzeugen wie E-Bikes, Pedelecs und E-Roller dar. Da sie für sehr hohe Energiemengen ausgelegt sind besteht bei ihrer Entsorgung eine besondere Sorgfaltspflicht, denn sie können bei unsachgemäßer Handhabung besonders schnell zu Bränden führen. Daher werden Akkus über 100 WH/2g Li pro Batterie, zu denen Akkus aus den oben genannten Elektrofahrzeugen gehören, grundsätzlich nicht bei den Schadstoffsammlungen und auch nicht an den Recyclinghöfen angenommen. Sie sollten bei deren Verkäufern zurückgegeben werden. Starterbatterien aus Fahrzeugen müssen von den Verkäufern zurück genommen werden. In der Regel muss beim Kauf dieser Batterien ein Pfand gezahlt werden, das die Käufer bei der Rückgabe der verbrauchten Batterie zurück erstattet bekommen. Zu beachten ist jedoch, dass die Händler die Pfanderstattung auf die von ihnen verkauften Batterien beschränken können. Werden Starterbatterien am Kreisrecyclinghof abgegeben kann die ordnungsgemäße Entsorgung bescheinigt werden aber kein Pfand ausgezahlt werden.

Bei weiteren Fragen zur Erfassung von Batterien und Akkus hilft der Gefahrgutbeauftragte des Landkreises Aschaffenburg, Herr Dunstheimer, Tel.:06021/394-394, weiter.

Kontakt

Kirchstraße 8
63828 Kleinkahl
06024 69177
06024 69178
E-Mail schreiben

Kontakt VG

Verwaltungsgemeinschaft Schöllkrippen
Marktplatz 1
63825 Schöllkrippen
06024 67350
06024 673599
E-Mail schreiben

Volltextsuche

Bilderslidershow starten Bilderslidershow beenden